voriger TagTAGnächster Tag

Zufallsfotos

Tag 4.13 Unsere Rosenheimer
Tag 4.13 Unsere Rosenheimer
Tag 4.01 Trail zur Uinaschlucht
Tag 4.01 Trail zur Uinaschlucht
Tag 4.14 Ein Tal voller Äpfel
Tag 4.14 Ein Tal voller Äpfel

Route

  • Sur En
    1.124 m
  • Val d'Uina
  • Schlinigpass
    2.295 m
  • Schliniger Tal
  • Glurns
    907 m
  • Naturns
    665 m

    Töll bei Meran
    508 m
  • Marling bei Meran
    363 m
  • Tscherms
    292 m
  • Lana
    298 m
voriger TagTAGnächster Tag

Durch die Uina-Schluchtgalerie und enlang der Etsch

KARTE PROFIL ETAPPENFOTOS
Sur En - Lana
107 km • + 1.433 hm • - 2.121 hm • 06:32:00 Nettozeit

Die Schweiz ist teuer! Deshalb nach dem „reichhaltigen und billigen“ Abendessen mal wieder Powerbar-Frühstück: Wer denkt das wäre lecker, der sollte einmal vier Tage hintereinander Riegel essen. Aber immerhin sparten wir so 8 €, die ein wahrscheinlich ärmliches Frühstück gekostet hätte.

Schon kurz nach dem Start trafen wir wieder die Rosenheimer, welche uns die Flasche zurückgeben wollten, die wir vermeintlicher Weise am Vortag an der Brücke vergessen hatten!
Wer übrigens beim letzten Stück der Auffahrt zur Schlucht denkt, er fahre auf Waldboden, der irrt. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich der Belag als großflächige Kuhsch*****.
Am Eingang zur Schlucht war dann erst einmal Tragen angesagt. Dave preschte vor, um Fotos zu machen. Vor der ersten Gallerie knipste er einen Biker, dem er anbot das Foto zu mailen. Seine Mail-Adresse war ...-koblenz@t-online.de - wir wohnen nur wenige Kilometer auseinander! Genau an der gleichen Stelle trat dann ein weiterer Biker an Dave heran und fragte nach seiner verlorenen Flasche! Dave verwies ihn an die Rosenheimer, die just in dem Moment auf dem Trail erschienen.

Die Schluchtgalerie des Val d’ Uina war ein anstrengendes aber beeindruckendes Erlebnis mit etwas mehr als einer Stunde Schieben (und Fotos schießen). Einige Unerschrockene ließen es sich nicht nehmen und nahmen am Ende der Schlucht ein Bad im eiskalten Wasser. Es folgte eine längere Fahrt über die Hochalm bis zum Schlinigpass (2.295 m) .

Endlich in Italien, tauschte Dave noch schnell an der Sesvenna Hütte seine Scheibenbremsbeläge und los ging’s auf einer ewig langen Schotter/Asphalt-Abfahrt in den Vinschgau. Im Tal wurde es schlagartig wärmer. Sehnsüchtig erwarteten wir ein spätes, ausgiebiges Supermarkt-Studenten-Frühstück in Südtirol... Leider waren wir zu spät, die Italiener machten Siesta. In Praz saßen wir bei weit über 30°C völlig apathisch und ohne Wasser vor einer noch geschlossenen Pizzeria. In ihrer Verzweifelung würgten Gudrun und KP sogar wieder einen Powerbar runter; Dave schmeckten Energieriegel immer noch. Um 14:00 Uhr machte dann endlich die Pizzeria Panorama auf und es gab die erste Pizza in Italien!

Nach dem verdienten Mittagessen ging’s mit Windschattenfahren zügig durch die riesigen Apfelplantagen des Vinschgaus. Dabei trafen wir erneut die netten Rosenheimer, die wir bis Naturns (665 m) begleiteten und testeten mit ihnen diverse Äpfelsorten am Wegrand. Von Naturns waren es noch 40 km bis Lana (298 m).
In Meran verfuhren wir uns noch ein wenig und standen plötzlich mitten in einem Zigeunerlager. Umringt von kläffenden Kötern verursachten wir eine ziemliche Aufruhr, fragten schnell nach dem Weg und fuhren weiter. „Oh das war wohl kein Campingplatz!“
Auf den letzten Metern nach Lana wollte dann noch eine junge Italienerin unsere Gruppe mit dem Auto aufsprengen, indem sie versuchte zwischen Dave und KP abzubiegen. Die Bremse von KP verhinderte gerade noch mal Schlimmeres. Endlich in Lana angekommen wurde erst einmal der Supermarkt geplündert. Snickers und Coca Cola!
Abends kam Lorenz (von www.bike-board.de ) noch aus Brixen vorbei und wir machten uns einen gemütlichen Abend mit Essen, Trinken und Eisschlecken. Das hatten wir aber auch verdient, denn dafür das der Tag eigentlich unser Ruhetag sein sollte, war er doch ziemlich lang und anstrengend.

Letzte Änderung 09.12.2007 | Hits: 4.997 | nach oben