Vom Mittelmeer zum Monviso

02. bis 10. September 2003
370 km und 13.700 hm in acht Etappen

Das Meer rauscht rhythmisch den Strand hinauf, während Gudrun, Marco, Lorenz und ich zufrieden vor uns hin dösen. Eine leichte Brise streicht über uns hinweg und sorgt für angenehme Kühlung unter der noch starken September-Sonne. Ach ja, einfach nur ausspannen ...

Dies ist die verdiente Belohnung nach unserer Mehrtagestour durch die Seealpen. Über 13.700 Höhenmeter und 370 km hatten wir auf dem Weg von Ventimiglia am Mittelmeer zwischen Monaco und San Remo bis kurz vor dem 3.841 m hohen Monviso, dem ersten hohen Berg der Westalpen, zurückgelegt. Acht Etappen lang führten uns alte ruppige Salzwege, halb vergessene Militärsteige und steinige Römerstraßen entlang der italienisch-französischen Grenze in eine grandiose, abgeschiedene Berglandschaft. Von den in Süd-Nord-Richtung verlaufenden Salzpfade versprachen wir uns dabei moderate Steigungen. Es ging zwar trotzdem nicht ohne viel Schieben (s. rechts), die Mühen waren auf den langen Trail-Abfahrten jedoch sofort vergessen. Festungen, Bunker und verfallene Kasernen erinnerten uns bei allem Spass allerdings auch an die düstere Zeit, welcher wir viele dieser Trails verdanken.

Die wenigen Menschen denen wir täglich in diesem touristisch größtenteils unerschlossenen Regionen begegneten, konnte man an einer Hand abzählen. Dies verlieh der Tour aber auch einen Hauch von Abenteuer. Die Bevölkerung zieht sich immer mehr aus den Bergbauerngebieten und Hochalpentälern zurück. Gerade der fehlende Tourismus macht jedoch den besonderen Reiz aus, denn statt Liftanlagen und modernen Hotelkomplexen schmiegen sich urige Dörfer aus alten Steinhäusern an scheinbar unberührte Berghänge.

Nachfahrern empfehlen wir allerdings eine etwas abgeänderte, kürzere Route, so wie sie in Marcos Roadbook beschrieben wird, um sich viel Geschiebe zu ersparen. Dafür könnte man z. B. am Tourende über das Vallone di Soustra den direkt gegenüber dem Monviso liegenden Passo di Losetta (2.872 m) bezwingen. Einem Bike-Führer nach sollen zwei Drittel des Weges fahrbar sein.

Aufgrund des schwachen Tourismus' sind die meisten Hütten geschlossen. Übernachtet hatten wir daher hauptsächlich in Bergdörfern mit Etappenunterkünften (Posto Tappa) des Weitwanderwegs GTA (Grande Traversata delle Alpi), welcher vom Monte Rosa Massiv über die gesamten italienischen Westalpen bis zum Mittelmeer verläuft und auf dem auch wir des öfteren unterwegs waren. Die günstigen Etappenunterkünfte sind oft kleine, familiäre Hotels, welche den Wanderern zu einheitlichen Preisen Matratzenlager mit Verköstigung bieten. Infos zu unseren Unterkünften stehen auch im Roadbook

Mille grazie an Marco für Organisation und geniale Fotos. :-)

Roadbook
Marcos ungekürzter Artikel aus BIKE 02/04
Reaktionen im IBC-Forum

Etappe km + hm - hm Zeit
1. Ventimiglia - Rifugio Allavena 56 2.252 757 06:15:00
2. Rifugio Allavena - Capanna Saracco Volante 41 2.046 1.410 05:20:00
3. Capanna Saracco Volante - Limonetto 33 1.291 2.190 04:48:00
4. Limonetto - Terme di Valdieri 49 1.522 1.933 05:04:00
5. Terme di Valdieri - Sambuco 52 2.385 2.559 06:44:00
6. Sambuco - Chialvetta 41 1.692 1.367 04:47:00
7. Chialvetta - Bellino 36 1.678 1.679 04:28:00
8. Bellino - Bellino 0 0 0 00:00:00
9. Bellino - Costigliole Saluzzo 64 857 1.945 03:35:00
  372 13.723 13.840 41:01:00
Letzte Änderung 09.12.2007 | Hits: 10.544 | nach oben